Katharina

Keine Kommentare

Zuhause Beruf und Bestimmung

11 Dinge an denen du merkst, dass du nicht dein Traumleben führst

11 Dinge an denen du merkst, dass du nicht dein Traumleben führst

Neulich sah ich wieder einmal den Film „Das erstaunliche Leben des Walter Mitty“ mit Adam Sandler in der Hauptrolle.

Mitty fällt in seinem tristen Büro regelmäßig in Tagträume, in denen er aufregende Dinge erlebt und seine große Liebe findet.

Er war ein strahlender Held in seinem Leben. Leider (anfangs) nur in seiner Phantasie.

Da erinnerte ich mich, wie mein Alltag noch vor vier Jahren aussah.

Wochenlang arbeite ich an einer Statistik. Sie bestand aus einer riesigen Exceldatei, die regelmäßig aktualisiert werden musste.

Mein Highlight der Woche bestand aus einer Stunde Dance Aerobic. Darauf freute ich mich wirklich. Als der charismatische junge Trainer schließlich nach Dubai auswanderte, heulten mit mir zwei Dutzend TeilnehmerInnen.

Spätestens da schwante mir, dass irgendetwas in meinem Leben nicht stimmte.

Die Anfänge waren nicht leicht, das bestreite ich nicht und die Schwierigkeiten habe ich hier beschrieben. Aber mit Sicherheit gibt es die elf Merkmale nicht mehr 🙂

Lebst du schon dein Wunschleben? Falls nicht, dann erkennst du es vielleicht an folgenden Merkmalen:

# 1 Du beneidest Pippi Langstrumpf und Daniela Katzenberger

Immer häufiger ertappst du dich dabei, wütend oder unduldsam zu sein, wenn du flockige Posts liest – wie zum Beispiel von Daniela Katzenberger (abgesehen davon, dass sie jetzt wirklich einen Schicksalsschlag hinnehmen musste).

Egal, was in der Welt oder in der manchmal schwierigen Arbeitskultur passiert: Immer ist sie wechselweise mit einem Gummieinhorn, pinkfarbenen Haarbändern und ihrem ewig strahlenden Lukas am Plantschen und/oder Liedchen trällern.

Nichts haut sie um. Schnell klickst du dich von ihrer Facebook-Seite weg, weil dein Chef dir gerade süffisant neue Daten (natürlich zum Einpflegen in brandaktuelle Statistiken) offeriert hat.

Du würdest ihr gerne einen schwarzen Schnurrbart malen, aber das geht ja nicht.

Sie scheint nichts umzuhauen in ihrer Barbie-Wunderwelt. Alle Dinge scheinen ihr zuzufallen, dabei hast du dich mit deinen Uni-Abschlüssen gequält und zahlreiche Weiterbildungen gemacht.

Dies scheint aber niemanden zu interessieren, während Frau Platinblond eine Millionen-Followerschaft hat, die gierig alle Botschaften von ihren Lippen ablesen. Du hingegen wirst im Meeting dauernd unterbrochen, niemand lässt dich ausreden. Keiner kauft begeistert die neue pinkfarbene Zahnbürste, nur weil du sie empfohlen hast.

Frustration macht sich breit.

Abends kannst du nicht einschlafen und nimmst dein Pippi-Langstrumpf Kinderbuch hervor.

Unglaublich.

Das kleine Mädchen hatte einen immer vollen Koffer voller Geld und konnte schalten und walten, wie sie wollte.

Wann kommt nur der Geldkoffer? DHL scheint die Lieferung vergessen zu haben.

Seufzend schläfst du ein und der nächste Tag ist wieder Murmeltiertag.

Dein Traumleben leben

Bild: Stefan Keller auf Pixabay

# 2 Du bist Stammkunde am Süßigkeiten-Regal

Du kennst jede Neuheit von Rittersport. Dein Kühlfach ist immer gut bestückt mit Zitronenschokolade, Ingwerstäbchen im Knuspermantel und Eis in allen Variationen.

Du kannst einfach nicht aufhören, du bist regelrecht süchtig nach Süßigkeiten.

Sobald ein neuer destruktiver Gedanke (was mache ich überhaupt noch hier? Wieso habe ich meine schrecklichen KollegInnen schon wieder angelächelt, obwohl ich wegen ihnen Überstunden machen muss?) kommt, greifst du zu deiner Zucker-Droge.

Du weißt. dass das eigentlich nicht richtig ist.

Nach den Selbstvorwürfen fühlst du dich noch schlechter.

Traumleben

Bild: Louise Dav auf Pixabay

# 3 Du hältst dich nur noch mit Kaffee über Wasser

Schon morgens geht ohne zwei Tassen Kaffee nichts. Du bist Stammgast an der Kaffeemaschine.

Dein Nachmittagstief erfordert es, noch einmal nachzulegen.

Ohne Kaffee und Red Bull kannst du dich beim besten Willen nicht wachhalten.

Du weißt eigentlich gar nicht mehr, wie du ohne diese braune Suppe überleben sollst.

# 4 Nach der Mittagspause denkst du an Udo Jürgens

Nach der Mittagspause träumst du oft davon, etwas Schönes zu unternehmen und nicht wieder in die Firma zurückzugehen.

New York muss es gar nicht sein, aber du möchtest einfach nur einen Nachmittag entspannen und an dem kleinen Bach sitzenbleiben.

Mühsam trottest du zurück.

# 5 Dich interessiert mehr, in welcher Farbe du dein Haar färben willst, als deine aktuelle Arbeitsaufgabe

Interessiert musterst du die Schöpfe deiner Kolleginnen im Großraumbüro. Wie kriegt die Weber nur dieses tolle Blond hin, ohne dass ihre Haare strohig werden?

Oder probierst du lieber mal das Ferrari-Rot von der Lore Schmitt aus?

Am Besten, du guckst gleich mal in die Bewertungen, wie die Farbe ausgefallen ist.

Was sollte ich noch mal machen?

Du sagst einfach, du hast die Email vom Chef nicht gekriegt oder aus Versehen gelöscht.

# 6 Du vergisst auf dem Heimweg, rechtzeitig auszusteigen

Du bist völlig resigniert. Du hattest dir bei dem neuen Projekt so viel Mühe gemacht.

Aber dein Kollege hat entweder deine Idee als seine ausgegeben oder niemand hat so richtig bemerkt, wie viel Arbeit du da reingesteckt hast.

Du bist völlig fertig und dir fehlt ein wenig Anerkennung.

Sieht denn keiner, wie sehr du dir ein Bein ausreißt?

Oh je, jetzt bist du auch noch an deiner Haltestelle vorbeigefahren, weil du so in Gedanken warst.

Eigentlich hättest du umsteigen müssen…

# 7 Dir fallen die Namen deiner Kollegen oft nicht mehr ein

Du bist im Urlaub und erzählst deiner besten Freundin gerade die Episode, als die Kollegin aus der Buchhaltung…

Moment!

Wie hieß sie nochmal?

Du überlegst und überlegst, aber dir fällt partout der Name nicht mehr ein.

Sonst weißt du noch alles und bist auch nicht auf den Kopf gefallen.

Sogar die Eissorte aus dem letzten Jahr kannst du noch problemlos abrufen: Coconut-Banane-Mango.

Aber sonst…

# 8 Du freust dich nur noch auf den nächsten Urlaub und das Wochenende

Montag ist für dich kein Tag, sondern eine Zumutung.

Das Wochenende war so herrlich und schon am Sonntagabend geht es dir nicht gut.

Du weißt nicht warum, aber deine Laune sinkt wie der Pegel der Elbe nach einer langen Trockenheit.

Im Grunde kannst du dich nur noch motivieren, indem du aufregende Dinge für das Wochenende oder am Besten gleich den Urlaub planst.

# 9 Du würdest lieber mit deiner Schwiegermutter telefonieren, als die nächste Arbeitsaufgabe anzufangen

Keine Frage, es gibt sehr liebe Schwiegermütter.

Aber du verstehst, worum es mir geht 😉 Du würdest lieber mit dem Teufel telefonieren, als den nächsten Quartalsbericht zu schreiben. Vor einiger Zeit hast du einmal versucht, etwas spannender zu schreiben. Es war zwar kein Sebastian-Fitzek-Krimi, aber doch etwas aufgelockerter zum Lesen.

Aber das wurde alles abgebügelt.

Die Maßgabe: Gleicher Stil wie immer.

Und das bitte sehr trocken.

# 10 Du hattest seit fünf Jahren keinen Büroflirt mehr

TraumlebenDu weißt nicht, ob es daran liegt, dass du schon so lange in deiner Firma arbeitest – oder aber die attraktiven Männer alle gekündigt haben.

Horst von der Nachbarabteilung gibt dir zwar immer korrekt Auskunft, aber es knistert nicht. Früher hat er wenigstens noch einen kleinen Witz gemacht. Jetzt wirkt sein Gesicht verkniffen und blass.

Es ist auch kein Fensterputzer mit lasziven Gesten in Sicht. Die Männer einer Gebäudereinigungsfirma wirken desinteressiert und müde, wenn sie dich auffordern, die Grünpflanzen vom Sims zu nehmen.

Dein Chef weiß soweit gar nicht mehr wie du aussiehst. Dir kommt es vor: Selbst wenn du ein Nachthemd tragen würdest, wäre es ihm keine Bemerkung wert. Wahrscheinlich kennt er nicht einmal deine Haar- oder Augenfarbe auf Nachfrage.

Du kommst dir vor wie ein Neutrum. War die Luft im Büro nicht früher einmal flirrender und flirtgeladener?

Außer angestaubter Aktenluft spürst du nichts.

Bild: Jill Wellington auf Pixabay

# 11 Du erwartest, dass ein Wunder passiert und ein Außerirdischer dich rettet

Du wartest immer auf ein Wunder: Du gewinnst im Lotto oder ein bedingungsloses Grundeinkommen.

Oder du träumst, dass du einen Millionär triffst, der sofort um deine Hand anhält und dich aus dem ganzen Schlamassel herausholt.

Wenn du erst deinen Bestseller-Roman geschrieben hast, wird sowieso alles anders.

Manchmal landen ja auch so kleine grüne Männlein, die Menschen mit in eine neue Galaxy nehmen.

Bestimmt wird das heute auf dem Heimweg passieren.

Dein Traumleben leben

Bild: Stefan Keller auf Pixabay

Kommen dir die Anzeichen bekannt vor? Wie gefällt dir dein Leben? Schreibe es gern in die Kommentare.

Wie du deine Bestimmung finden und leben kannst, zeige ich dir im nächsten Blogartikel.

Du möchtest nicht so lange warten?

Dann vereinbare gleich ein 30-minütiges, unverbindliches Gratis-Gespräch. Es kann dir viel Klärung für deine Lebenssituation bringen.

Liebe Grüße,

Deine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*